GiroCents für die Kreismusikschule

Die Kreissparkasse Heinsberg unterstützt mit ihrer Aktion GiroCents Projekte in unserer Region. Von November 2016 bis April 2017 ist die Kreismusikschule Nutznießer der Aktion.
Bei dieser Aktion können Inhaber eines Girokontos bei der Kreissparkasse die zum Monatsende verbleibenden Centbeträge ihres Kontos für ein Projekt ihrer Wahl spenden, mindestens einen Cent, höchstens 99 Cents. Eine Anmeldung zur Teilnahme an der Aktion ist über die Homepage der Kreissparkasse möglich unter http://partner.meine-sparkasse.de/partner/31251220/42.

Die Kreismusikschule möchte mit Hilfe der GiroCents den Ausbau des Harfenunterrichts fördern. Hierfür sollen im kommenden Jahr zwei Schülerharfen angeschafft werden, die dann Schülern/Schülerinnen als Leihinstrument zur Verfügung gestellt werden. Eine Schülerharfe kostet ca. 1.500,00 €. Die Musikschule freut sich, wenn Sie Ihre GiroCents für eine Harfe spenden!

 

Großzügiges Engagement des Förderkreises

Gleich mehrfachen Dank konnte die Leiterin der Kreismusikschule Heinsberg Gerda Mercks jetzt bei der Mitgliederversammlung des Förderkreises der Kreismusikschule Heinsberg e.V. an die Teilnehmer richten. Galt es doch, vor Eintritt in die Tagesordnung Frau Andrea Ludwigs-Spalink für über ein Jahrzehnt praktizierte Unterstützung als stellvertretende Vorsitzende der Elternvertretung zu danken. Gerda Mercks hob den Einsatz von Andrea Ludwigs-Spalink bei den Musikschul-Veranstaltungen hervor, bei denen „elterliches Anpacken“ gefragt ist.

Im Förderjahr 2015 zeigte sich der Förderkreis großzügig bei der Finanzierung der neu entwickelten Begrüßungsmappen für Neuschüler, der Anschaffung von Funkmikrofonen, der Gestaltung des Musikschulgeländes mit einer Sitzbank und einem Kunstwerk am Zaun sowie dem Kauf einer Klarinette für das Instrumentenkarusell. Insgesamt konnten Fördermaßnahmen in Höhe von über 10.000,- € getätigt werden. Nur mit Hilfe zahlreicher Spender, vor allem der Kreissparkasse Heinsberg, konnten diese Maßnahmen durchgeführt werden.

Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen wurden der Vorsitzende Dr. Christian Becker sowie der Schriftführer Wilfried Mercks wieder gewählt. Im Ausblick auf weitere Förderungen wurde ein Schwerpunkt auf die Anschaffung von Leihharfen für Schüler gelegt.

Harfenklänge mit Giedre Siaulyte

Anspruchsvolle Harfenklänge erlebten die Besucher im Konzert mit Giedre Siaulyte am 13. November in der Wegberger Mühle. Seit gut einem Jahr unterrichtet sie an der Kreismusikschule. Die junge Litauerin studierte zunächst in ihrer Heimat, bevor sie zum Bachelor-Studium an die Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz, Österreich, wechselte. Nach einem Auslandssemester in Paris folgte das Masterstudium am Mozarteum in Salzburg bei Prof. Helga Storck, das Giedre Siaulyte mit Auszeichnung abschloss. Bis 2015 war sie Solo-Harfenistin im Nationalen Sinfonieorchester des Polnischen Rundfunks. Beim Konzert in der voll besetzten Wegberger Mühle spielte Giedre Siaulyte sowohl auf ihrer Konzertharfe als auch auf der keltischen Harfe. Die Zuhörer staunten über ihre Virtuosität und die perlenden Klänge bei La Source von Alphonse Hasselmans oder den Variationen über ein Thema aus der Oper Eugen Onegin. Auf der keltischen Harfe kam traditionelle irische Musik besonders gut zur Geltung. Das Publikum bedankte sich mit viel Applaus und Spenden für die Anschaffung einer Schülerharfe.

 

 

 

Frühstück mit Bigband-Sound

Ein gutes Frühstück zu guter Musik – das bietet das Frühstückskonzert der Bigband „Jazzlive“ am Sonntag, dem 18. September, um 10.00 Uhr in der Lohnhalle des CarolusMagnusCenters in Übach-Palenberg, Carlstraße 50. Unter der Leitung von Rainer Tegtmeyer spielt Jazzlive ein abwechslungsreiches Programm mit bekannten Swing- und Jazz-Standards zum großen Frühstücksbuffet. Mit von der Partie sind die Sängerinnen Aradhana Grunenberg und Johanna Ansey. Der Preis für das Frühstücksbuffet beträgt 10,00 €. Eintrittskarten gibt es über die Geschäftsstelle der Kreismusikschule, unter 02431 5067 oder Musikschule@kreis-heinsberg.de.

 

 

 

 

Das Instrumentenkarussell fährt los

Ende Oktober ist es wieder soweit. Das Instrumentenkarussell für Kinder von sechs bis zehn Jahren nimmt Fahrt auf.  In Gruppen von maximal sieben Kindern können sie verschiedene Instrumente kennenlernen und ausgiebig ausprobieren. Zur Auswahl stehen entweder Gitarre, Klarinette, Schlagzeug und Violoncello oder Harfe, Klavier, Violine und Querflöte. Für jedes Instrument stehen vier Unterrichtsstunden zur Verfügung, dann dreht sich das Karussell weiter zum nächsten Instrument. Die Lehrkräfte beobachten während des Unterrichts die physiologische Eignung der Kinder für ein Instrument, wie Motorik, Koordinationsvermögen, Rhythmusgefühl, Gehör, Klangvorlieben.  Im März 2017 wird das Instrumentenkarussell mit einem Beratungsgespräch für die Kinder mit ihren Eltern beendet. Dann haben die Kinder hoffentlich ihr Lieblingsinstrument gefunden. Anmeldungen sind noch bis zum 4. Oktober möglich.

Neue Musikkurse für Kinder

Im September 2016 beginnen bei der Kreismusikschule wieder neue Kurse in der Musikalischen Früherziehung für Vorschulkinder im Alter von 4 Jahren. Zurzeit finden Kurse in Erkelenz, Schwanenberg, Hückelhoven, Wassenberg, Wegberg, Arsbeck, Übach-Palenberg (Marienberg und Scherpenseel) statt. Das Früherziehungs-Programm ist bewusst vielseitig angelehnt, wenn auch die Musik natürlich die erste Geige spielt. Die abwechslungsreichen Unterrichtsinhalte Singen und Sprechen, erstes Instrumentalspiel, Bewegung, Musikhören und Musiklehre vermitteln vor allem Freude an der Musik. Die Kinder lernen unterschiedliche Instrumente kennen und können sich gezielt für einen Instrumentalunterricht nach der Früherziehung entscheiden. Auch die Musikmäuse für zwei- und dreijährige Kinder und die  Musikbabys für Kinder ab 10 Monaten starten neu im September, die Mäuse in Erkelenz und Übach-Palenberg, die Babys in Erkelenz. Die Kinder kommen in Begleitung eines Elternteils oder mit Oma oder Opa in die Musikschule. Gemeinsames Singen, Fingerspiele, Musizieren auf Orff-Instrumenten, Bewegung zur Musik eröffnen den Kindern die Welt der Musik.

Jazz am Ring 2016

Es ist seit über zehn Jahren ein fester Programmpunkt im Kalender der Kreismusikschule. Am Samstag, dem 18. Juni, ab 19.00 Uhr ist es wieder soweit: Der Förderkreis der Kreismusikschule lädt ein in den Garten der Musikschule, Schulring 38, in Erkelenz, zu Jazz am Ring mit unvergleichlichem Flair unter freiem Himmel, spannender Musik und guten Gesprächen.

Mit dabei sind in diesem Jahr drei Ensembles: Zu Beginn spielt Jazzlife, die Bigband der Kreismusikschule. In bewährter Manier überzeugt die Band mit ihrem breiten Repertoire vom klassischem Swing und Jazz bis zu Pop-Hits. Erweitert wird die Bigband in diesem Jahr durch die Gesangsklasse von Natalie Diart.

Der Jazz-Gitarrist Jonas Windscheid unterrichtet seit 2013 an der Kreismusikschule. Er tritt regelmäßig in renommierten Jazzclubs auf und war im Mai bei der Jazz-Rallye in Düsseldorf dabei. Bei Jazz am Ring tritt er im Windscheid / van Meel Duo auf zusammen mit dem Bassisten Caspar van Meel. DasDuo widmet sich vor allem dem Jazz des Great American Songbook und begleitet bei Jazz am Ring die vielschichtige Stimme der Sängerin Tsega Tebege.

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr präsentieren  Urban Elsässer, E-Gitarre und Robert Scholtes, Klavier, in diesem Jahr funky latin quarter mit Joos Vandueren, Tenorsaxophon, Mateusz Malcharek, Bass und Moritz Baranczyk, Drums. Spielfreude ist bei dieser Besetzung garantiert. Moritz Baranczyk spielt als Jazz- und Popschlagzeuger in verschiedenen Bands und unterrichtet wie Urban Elsässer und Robert Scholtes an der Kreismusikschule. Urban Elsässer ist darüber hinaus Dozent an der Pop-Akademie Mannheim und spielt wie Robert Scholtes u.a. in der Band Dold.

Der Förderkreis hat während des Konzertes den Biergarten geöffnet und sorgt mit Gegrilltem und kühlen Getränken für das leibliche Wohl. Bei schlechter Witterung findet „Jazz am Ring“ im Atrium des Berufskollegs, Schulring 40, statt.

Erfolgreiche Orchesterfahrt

Bravi, Bravi-Rufe erntete das Sinfonieorchester der Kreismusikschule Heinsberg bei seinen drei Konzerten am Lago Maggiore. Vom 24. bis 29. Mai absolvierten die 28 Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 20 Jahren in Begleitung von Orchesterleiter Ernest Frissen und Schulleiterin Gerda Mercks ein strammes Reiseprogramm. Im Theater von  Cannobio begeisterte das Orchester Schüler der dortigen Scuola Media. Den italienischen Schülern gefielen besonders die Medleys aus Fluch der Karibik und Lord oft the Dance sowie Yellow Submarin von den Beatles, bei dem tüchtig mitgesungen wurde. Bei einem weiteren Konzert in der Kirche Santa Marta in Verbania lief das Orchester zur Höchstform auf. Bei der guten Akustik der Kirche kamen die Feinheiten der klassischen Werke von Rossini, Mendelssohn und Tschaikowsky besonders zur Geltung, ebenso das Violinsolo von Hannah Forg bei der Filmmusik aus Schindlers Liste. Hier wie auch beim dritten Konzert in Veruno wurde das Orchester eingeladen, wieder zu kommen. In Veruno im Hinterland des Lago di Orta, spielte das Sinfonieorchester in einem gemeinsamen Konzert mit dem Blasorchester des Musikgymnasiums P. Gobetti. In Veruno, einem  Ort mit 1.500 Einwohnern, wird die Bläsertradition sehr gepflegt. Hier gibt es vier Musikvereine. Der Kreismusikschule wurde eine Partnerschaft angetragen.

Auf dem touristischen Programm stand ein Besuch von Turin mit seinem Wahrzeichen, der Mole Antonelliana. Mit dem Boot ging es zur Isola Bella und Isola dei Pescatori im Lago Maggiore. Zwischen den Konzerten und Besichtigungen blieb genug Freizeit im Hostel oder am Lago und so kehrte das Orchester müde, aber zufrieden, nach Hause zurück.

Förderkreis spendet neue Klarinette

Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung konnte die stellvertretende Vorsitzende des Förderkreises  eine Klarinette im Wert von über 1.000,- € an Musikschulleiterin Gerda Mercks übergeben. Mit diesem Instrument leistet der Kreismusikschul-Förderkreis einen wichtigen Beitrag zum „Ausstattungspool“ der Kreismusikschule und aktuell vor allem zum Instrumentenkarussell, das jetzt seit zwei Jahren erfolgreich läuft.

Ebenso erfolgreich hat sich die Nachfrage nach der Zehnerkarte für Erwachsene entwickelt. Über 40 Musikbegeisterte haben diese Karte, bei der ein Musikschulstunden-Kontingent erworben und dann in individueller Absprache mit dem ausgesuchten Fachlehrer „abgearbeitet“ wird, erworben. Jeder fünfte Karteninhaber „bespielt“ bereits die zweite Zehnerkarte.

Chor International

Singen macht Spaß! Musik verbindet! In einem Chor macht Singen besonders viel Spaß. Unser Chor möchte Kinder verschiedener Nationalitäten zusammen bringen und auch ausdrücklich Kinder von Asylbewerber-Familien mit einbeziehen. Die Welt ist bunt – und so bunt und vielfältig werden auch die Lieder sein, die im Chorgesungen werden: In verschiedenen Sprachen, mit jahreszeitlichem Bezug, mit Bewegungsspielen…
Der Chor ist offen für Kinder ab sechs Jahren. Die Teilnahme ist kostenlos. Geprobt wird mittwochs  von 17.00 – 18.00 Uhr mit Ellen Hinkel und Ruth Couson, erfahrenen Lehrkräften der Musikschule. Der Chor startet am 21. Oktober im Musiksaal des Cornelius-Burgh-Gymnasiums, Schulring 4, in Erkelenz.
Anmeldungen werden erbeten bis zum 28. September.