„Es ruht ein Leben in den Saiten…….“

Wie schon mehrfach in den vergangenen Jahren hat Dr. Irina Fuchs, seit vielen Jahren an der Kreismusikschule als Klavierpädagogin tätig, mit Ihren Schülerinnen und Schülern ein Themenkonzert erarbeitet. Es findet statt am Sonntag, 2. April 2017, 17.00 Uhr, in der Leonhardskapelle Erkelenz.
Das Kammerkonzert ist in drei Blöcke unterteilt mit Klaviermusik zu zwei und vier Händen von Ludwig van Beethoven und Franz Schubert, Russischer Musik u. a. für Violoncello und Klavier von S. Rachmaninoff und Peter Tschaikowsky sowie Musik französischer Komponisten wie Claude Debussy und Jules Massenet. Einen Höhepunkt des Programms bildet ein Trio für Sopran, Querflöte und Klavier aus Georgien.
Als Klavierpädagogin legt Irina Fuchs Wert darauf, ihre Schüler zum Zusammenspiel, sei es vierhändig am Klavier oder als Partner für andere Instrumente, anzuregen. Professionelle Musiker, fortgeschrittene Schüler und Anfänger haben sich für das Kammerkonzert zusammen gefunden. Neben Irina Fuchs und ihren Schülern wirken mit Annette Coelho, Querflöte, Olga Kreimer, Sopran, und Benjamin Hennig, Violoncello.
Bereits am Montag, dem 27. März, um 18.30 Uhr, findet ein weiteres Schülerkonzert in der Leonhardskapelle statt mit Werken für Klavier, Violine, Violoncello, Klarinette und Gitarre.

Offener Unterricht in Erkelenz und Übach-Palenberg

Spaß mit Musik –

so heißt die Devise beim Offenen Unterricht der Kreismusikschule Heinsberg!

Wie klingt ein Horn? Was ist ein Fagottino? Und warum hat ein Klavier mehr Tasten als ein Keyboard? Was machen Babys in der Musikschule? Gibt es schon eine passende Querflöte für kleine Finger? Beim Offenen Unterricht werden alle Fragen rund um die Musik und den Musikunterricht beantwortet.

Am Samstag, dem 25. März von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr öffnet die Kreismusikschule in Übach-Palenberg, Schulstraße 38, ihre Türen. Am Samstag, 1. April von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr lädt dann die Kreismusikschule in Erkelenz, Schulring 40, ein zum Zuhören, Mitmachen und Ausprobieren.

Für Kinder, Jugendliche und Erwachsene besteht die Möglichkeit, verschiedene Instrumente auszuprobieren. Darüber hinaus gibt es Informationen zu den Kursen Musikbabys, Musikmäuse und Musikalische Früherziehung sowie zur Zehnerkarte für Erwachsene.

Wie die Instrumente klingen, wenn sie schon richtig beherrscht werden, zeigen Musikschüler solistisch, in kleinen Gruppen und Ensembles. Auch der Kinderchor Kunterbunt sowie das JeKits-Orchester sind beim Bühnenprogramm dabei. Eine Cafeteria sorgt für das leibliche Wohl.

 

 

Viel Applaus beim Schülerkonzert

Viel Applaus erhielten die Schülerinnen und Schüler beim Konzert in der Leonhardskapelle am 28. November. Klaviermusik von Johann Sebastian Bach über Wolfgang Amadeus Mozart und Frédéric Chopin bis zu Peter I. Tschaikowsky und Isaac Berkovic interpretierten die jungen Pianisten technisch sauber und musikalisch. Andere Farbnuancen setzten Beiträge für Violoncello, Violine und Querflöte. Musikschulleiterin Gerda Mercks konnte von der erfolgreichen Wettbewerbsteilnahme mehrerer SchülerInnen berichten: Raphael Gisbertz, 8 Jahre alt, erspielte sich in Karlsruhe beim Alfred-Csammer-Wettbewerb für junge Violinisten den 1. Preis in der Altersgruppe II und einen Sonderpreis für die beste Interpretation eines Werkes aus Barock und Klassik. In der Leonhardskapelle überzeugte er mit einem Nocturne von Jean Sibelius. André Dell und Anastasia Fabrizius nahmen am Auswahlspiel des Deutschen Tonkünstlerverbands in Düren teil und erreichten einen ersten bzw. zweiten Platz.

 

Singe mit beim Chor Kunterbunt an der Kreismusikschule

Singen macht Spaß! Musik verbindet! In einem Chor macht Singen besonders viel Spaß. Der Kinderchor Kunterbunt lädt Kinder ab sechs Jahren ein mitzusingen. Die Welt ist bunt – und so bunt und vielfältig sind auch die Lieder, die im Chor gesungen werden: In verschiedenen Sprachen, mit jahreszeitlichem Bezug, mit Bewegungsspielen…Im Frühjahr 2017 steht die Aufführung eines Minimusicals auf dem Programm. Unter der Leitung von Ellen Hinkel und Ruth Couson machen die Proben – angefangen von der Stimmbildung bis zu Liedern aus verschiedenen Ländern – viel Spaß. Ellen Hinkel unterstützt die Kinder mit ihrer Begleitung am Klavier. Geprobt wird immer mittwochs um 17.00 Uhr im Berufskolleg, Schulring 40, Raum 51. Die Teilnahme am Chor ist kostenlos.

Kinder können mittwochs einfach unverbindlich zu einer Schnupperstunde beim Chor vorbei schauen und sich danach zur Teilnahme anmelden.

 

 

 

 

 

GiroCents für die Kreismusikschule

Die Kreissparkasse Heinsberg unterstützt mit ihrer Aktion GiroCents Projekte in unserer Region. Von November 2016 bis April 2017 ist die Kreismusikschule Nutznießer der Aktion.
Bei dieser Aktion können Inhaber eines Girokontos bei der Kreissparkasse die zum Monatsende verbleibenden Centbeträge ihres Kontos für ein Projekt ihrer Wahl spenden, mindestens einen Cent, höchstens 99 Cents. Eine Anmeldung zur Teilnahme an der Aktion ist über die Homepage der Kreissparkasse möglich unter http://partner.meine-sparkasse.de/partner/31251220/42.

Die Kreismusikschule möchte mit Hilfe der GiroCents den Ausbau des Harfenunterrichts fördern. Hierfür sollen im kommenden Jahr zwei Schülerharfen angeschafft werden, die dann Schülern/Schülerinnen als Leihinstrument zur Verfügung gestellt werden. Eine Schülerharfe kostet ca. 1.500,00 €. Die Musikschule freut sich, wenn Sie Ihre GiroCents für eine Harfe spenden!

 

Großzügiges Engagement des Förderkreises

Gleich mehrfachen Dank konnte die Leiterin der Kreismusikschule Heinsberg Gerda Mercks jetzt bei der Mitgliederversammlung des Förderkreises der Kreismusikschule Heinsberg e.V. an die Teilnehmer richten. Galt es doch, vor Eintritt in die Tagesordnung Frau Andrea Ludwigs-Spalink für über ein Jahrzehnt praktizierte Unterstützung als stellvertretende Vorsitzende der Elternvertretung zu danken. Gerda Mercks hob den Einsatz von Andrea Ludwigs-Spalink bei den Musikschul-Veranstaltungen hervor, bei denen „elterliches Anpacken“ gefragt ist.

Im Förderjahr 2015 zeigte sich der Förderkreis großzügig bei der Finanzierung der neu entwickelten Begrüßungsmappen für Neuschüler, der Anschaffung von Funkmikrofonen, der Gestaltung des Musikschulgeländes mit einer Sitzbank und einem Kunstwerk am Zaun sowie dem Kauf einer Klarinette für das Instrumentenkarusell. Insgesamt konnten Fördermaßnahmen in Höhe von über 10.000,- € getätigt werden. Nur mit Hilfe zahlreicher Spender, vor allem der Kreissparkasse Heinsberg, konnten diese Maßnahmen durchgeführt werden.

Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen wurden der Vorsitzende Dr. Christian Becker sowie der Schriftführer Wilfried Mercks wieder gewählt. Im Ausblick auf weitere Förderungen wurde ein Schwerpunkt auf die Anschaffung von Leihharfen für Schüler gelegt.

Harfenklänge mit Giedre Siaulyte

Anspruchsvolle Harfenklänge erlebten die Besucher im Konzert mit Giedre Siaulyte am 13. November in der Wegberger Mühle. Seit gut einem Jahr unterrichtet sie an der Kreismusikschule. Die junge Litauerin studierte zunächst in ihrer Heimat, bevor sie zum Bachelor-Studium an die Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz, Österreich, wechselte. Nach einem Auslandssemester in Paris folgte das Masterstudium am Mozarteum in Salzburg bei Prof. Helga Storck, das Giedre Siaulyte mit Auszeichnung abschloss. Bis 2015 war sie Solo-Harfenistin im Nationalen Sinfonieorchester des Polnischen Rundfunks. Beim Konzert in der voll besetzten Wegberger Mühle spielte Giedre Siaulyte sowohl auf ihrer Konzertharfe als auch auf der keltischen Harfe. Die Zuhörer staunten über ihre Virtuosität und die perlenden Klänge bei La Source von Alphonse Hasselmans oder den Variationen über ein Thema aus der Oper Eugen Onegin. Auf der keltischen Harfe kam traditionelle irische Musik besonders gut zur Geltung. Das Publikum bedankte sich mit viel Applaus und Spenden für die Anschaffung einer Schülerharfe.

 

 

 

Frühstück mit Bigband-Sound

Ein gutes Frühstück zu guter Musik – das bietet das Frühstückskonzert der Bigband „Jazzlive“ am Sonntag, dem 18. September, um 10.00 Uhr in der Lohnhalle des CarolusMagnusCenters in Übach-Palenberg, Carlstraße 50. Unter der Leitung von Rainer Tegtmeyer spielt Jazzlive ein abwechslungsreiches Programm mit bekannten Swing- und Jazz-Standards zum großen Frühstücksbuffet. Mit von der Partie sind die Sängerinnen Aradhana Grunenberg und Johanna Ansey. Der Preis für das Frühstücksbuffet beträgt 10,00 €. Eintrittskarten gibt es über die Geschäftsstelle der Kreismusikschule, unter 02431 5067 oder Musikschule@kreis-heinsberg.de.

 

 

 

 

Das Instrumentenkarussell fährt los

Ende Oktober ist es wieder soweit. Das Instrumentenkarussell für Kinder von sechs bis zehn Jahren nimmt Fahrt auf.  In Gruppen von maximal sieben Kindern können sie verschiedene Instrumente kennenlernen und ausgiebig ausprobieren. Zur Auswahl stehen entweder Gitarre, Klarinette, Schlagzeug und Violoncello oder Harfe, Klavier, Violine und Querflöte. Für jedes Instrument stehen vier Unterrichtsstunden zur Verfügung, dann dreht sich das Karussell weiter zum nächsten Instrument. Die Lehrkräfte beobachten während des Unterrichts die physiologische Eignung der Kinder für ein Instrument, wie Motorik, Koordinationsvermögen, Rhythmusgefühl, Gehör, Klangvorlieben.  Im März 2017 wird das Instrumentenkarussell mit einem Beratungsgespräch für die Kinder mit ihren Eltern beendet. Dann haben die Kinder hoffentlich ihr Lieblingsinstrument gefunden. Anmeldungen sind noch bis zum 4. Oktober möglich.

Neue Musikkurse für Kinder

Im September 2016 beginnen bei der Kreismusikschule wieder neue Kurse in der Musikalischen Früherziehung für Vorschulkinder im Alter von 4 Jahren. Zurzeit finden Kurse in Erkelenz, Schwanenberg, Hückelhoven, Wassenberg, Wegberg, Arsbeck, Übach-Palenberg (Marienberg und Scherpenseel) statt. Das Früherziehungs-Programm ist bewusst vielseitig angelehnt, wenn auch die Musik natürlich die erste Geige spielt. Die abwechslungsreichen Unterrichtsinhalte Singen und Sprechen, erstes Instrumentalspiel, Bewegung, Musikhören und Musiklehre vermitteln vor allem Freude an der Musik. Die Kinder lernen unterschiedliche Instrumente kennen und können sich gezielt für einen Instrumentalunterricht nach der Früherziehung entscheiden. Auch die Musikmäuse für zwei- und dreijährige Kinder und die  Musikbabys für Kinder ab 10 Monaten starten neu im September, die Mäuse in Erkelenz und Übach-Palenberg, die Babys in Erkelenz. Die Kinder kommen in Begleitung eines Elternteils oder mit Oma oder Opa in die Musikschule. Gemeinsames Singen, Fingerspiele, Musizieren auf Orff-Instrumenten, Bewegung zur Musik eröffnen den Kindern die Welt der Musik.