Spitzentöne

„Spitzentöne“ – eine gemeinsame Veranstaltung von Kreismusikschule, Jugendmusikschule Heinsberg und Kreissparkasse Heinsberg – präsentiert zum zweiten Mal als Profis bereits etablierte Musiker und preisgekrönte Nachwuchsmusiker aus dem Kreis Heinsberg. Nach den klassischen Streichinstrumenten stehen dieses Mal die Klarinette und das Saxophon im Mittelpunkt. Den Part des etablierten Künstlers übernimmt dabei Tristan von den Driesch (Klarinette) mit seiner Klavierpartnerin Shinhyo Lee. Die andere Konzerthälfte gestalten die jungen Musiker Leander Jovan Birgel (Klarinette) und Anna Hanrath (Saxophon). Die Klavierbegleitungen übernehmen dabei Aaron Lazar Birgel und Theo Krings. Der Klarinettist Tristan von den Driesch stammt aus Heinsberg/Pütt. Nach ersten Erfahrungen im Musikverein Waldenrath wurde er an der Jugendmusikschule, der Kreismusikschule und der Musikschule Mönchengladbach ausgebildet. Nach erfolgreichem Studium in Hamburg und Köln mit Master- und Diplomabschluss sowie Konzertexamen ist Tristan von den Driesch heute als Solo-Bassklarinettist und Klarinettist festes Mitglied der Essener Philharmoniker. Auf dem Programm in Erkelenz, begleitet am Klavier von Shinhyo Lee, stehen Werke von Johannes Brahms, Béla Kovács , Claude Debussy und Luigi Bassi. Leander Jovan und Aaron Lazar Birgel entstammen einer Musikerfamilie. Beide erhalten seit ihrem sechsten Lebensjahr Klavierunterricht bei ihrem Vater Thomas. Seit vier Jahren ist Leander Jovan Klarinettenschüler bei Raymond de Pauw an der Kreismusikschule. Seit 2015 war er gleich mehrfach beim renommierten Wettbewerb „Vlamo“ im belgischen Limburg (1. Preise) und auf nationaler belgischer Ebene (1. Preis mit Auszeichnung) erfolgreich. Seit 2017 ist er Mitglied im Kinderorchester NRW. Bei den „Spitzentönen“ spielen die Brüder Werke von Darius Milhaud, Bert Appermont und Carl Nielsen. Anna Hanrath aus Heinsberg hat gerade ihr Lehramtsstudium mit Fach Musik aufgenommen. Ihre Ausbildung am Saxophon erhielt sie zunächst im Instrumentalverein Karken. Anschließend wurde sie an der Jugendmusikschule von Xavier Scheepers unterrichtet. Für die „Spitzentöne“ hat sie Werke von Eugène Bozza, Rio Noda und Astor Piazzolla ausgesucht. Tickets sind bei den Musikschulen, in allen Filialen der Kreissparkasse, den Buchhandlungen Viehausen und Gollenstede, online unter www.reservix.de und an der Tageskasse erhältlich.

Förderkreis arbeitet in bewährter Form weiter

 

Personelle Veränderungen hat es bei der jüngsten Mitgliederversammlung des Förderkreises nicht gegeben. Unter der Leitung des Vorsitzenden Dr. Christian Becker wurden bei den turnusmäßigen Neuwahlen die stellvertretende Vorsitzende Ute Küppers, die Kassiererin Petra Wehrstedt sowie Beisitzerin Anette Latour und Beisitzer Willibert Roggen in ihren Ämtern bestätigt. Musikschulleiterin Gerda Mercks stellte bei dieser Versammlung die ersten Ideen für das 50-jährie Musikschuljubiläum 2019 vor. Am 1. Oktober 1969 wurde die Kreismusikschule Erkelenz, auf Anregung des damaligen Landrats Josef Rick gegründet. Anlässlich dieses Jubiläums plant die Musikschule einige Veranstaltungen nach bewährten Mustern. Gleichzeitig sind aber auch Veranstaltungen an neuen Orten und in veränderten Darbietungsformen mit anderen Partnern geplant. Mercks verwies auf die laufenden Planungen und lud Eltern, Kollegium und mögliche (ideelle und finanzielle) Förderer zur Mitarbeit ein!

Gerda Mercks bedankte sich danach beim Förderkreis für wichtige Beiträge zur Anschaffung von Musikinstrumenten und für die Durchführung von Konzerten. Zu diesem ehrenamtlichen und finanziellen Engagement gehört die Anschaffung einer Harfe.. Dabei handelt es sich um eine keltische Harfe, die auch für jüngere Schüler und Schülerinnen geeignet ist. Im Ausblick des Vorstandes auf 2018 wurden besonders die jährlichen Arbeitsschwerpunkte, bei denen der Förderkreis stark eingebunden ist, wie der Offene Unterricht Ende März 2018 sowie das sommerliche Jazz am Ring an einem der beiden letzten Juni-Wochenenden im Musikschul-Garten, genannt.

Finale des Jubiläumsjahres

Die Bigband Jazzlife der Kreismusikschule feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Bestehen. Als Abschluss und Höhepunkt des Jubiläums präsentiert die Bigband als sechstes Konzert in diesem Jahr ein Elvis Presley Special. Nach dem Musik- Programm lädt die Bigband traditionsgemäß zum Glühwein, Punsch und süßen Leckereien ein.

Ilja Koch aus Siegen singt seit vielen Jahren unter anderem bei der Bigband der Zollkapelle Aachen. Jazzlife freut sich, den bekannten Elvis Imitator als Special Guest begrüßen zu dürfen. Die in Indien geborene Sängerin Aradhana Grunenberg nahm Gesangsunterricht an der Musikhochschule Maastricht und verfügt über ein breites Repertoire von Jazz-, Soul- und Popsongs. Sie singt seit 10 Jahren bei Jazzlife. Johanna Ansey aus Aachen nimmt klassischen Gesangsunterricht und singt seit 4 Jahren bei Jazzlife. Es wird um eine freiwillige Spende gebeten.

 

Umzug der Musikschule Übach-Palenberg

Ab sofort findet der überwiegende Teil des Musikschulunterrichts in Übach-Palenberg in der Gemeinschaftsgrundschule in Palenberg, Auf der Houff 17 a, statt. Das alte Musikschulgebäude in Marienberg wird zurzeit nur noch für den Trompeten- und Schlagzeugunterricht sowie die Proben der Bigband genutzt. Die Musikmäuse, die Musikalische Früherziehung, Blockflöten- und Querflötenunterricht, Gitarren- und E-Gitarren-Unterricht, Klavier- und Keyboardunterricht, Klarinetten- und Saxophonunterricht wird in Räumen der Gemeinschaftsgrundschule Palenberg erteilt.

Mit der Gemeinschaftsgrundschule kooperiert die Kreismusikschule bereits seit zwei Jahren im Projekt JeKits – Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen.

Informationen zu allen Musikschul-Angelegenheiten erteilt die zentrale Geschäftsstelle unter 02431 5067 oder musikschule@kreis-heinsberg.de.

Instrumentenkarussell

Ab Oktober dreht sich wieder das Instrumentenkarussell an der Kreismusikschule in Erkelenz. Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren erhalten die Gelegenheit, verschiedene Instrumente intensiv kennen zu lernen und auszuprobieren. So finden sie ihr Lieblingsinstrument und können anschließend mit dem Instrumentalunterricht starten.

Es besteht die Möglichkeit, zwischen zwei Instrumenten-Paketen zu wählen: Paket 1 mit den Instrumenten Gitarre, Klarinette, Schlagzeug und Violine, Paket 2 mit Harfe, Klavier / Keyboard, Violoncello und Querflöte.

In Gruppen von fünf bis sieben Kindern stehen für jedes Instrument vier Unterrichtsstunden zur Verfügung. Danach dreht sich das Karussell weiter. Die Kinder entdecken ihre Vorlieben bei der Tongestaltung und Klangerzeugung. Sie finden schnell heraus, ob sie lieber hohe oder tiefe Töne mögen, lieber streichen oder blasen, leise oder laute Töne bevorzugen. Am Ende des Kurses findet ein Beratungsgespräch zur Instrumentenwahl statt. Die Unterrichtsstunden finden in Erkelenz in der Musikschule samstags am Vormittag statt.

Das Karussell startet am 7. Oktober und dreht sich bis zum 10. März 2018.

Musik im Grünen

Zum Mitsommer lädt der Förderkreis der Kreismusikschule in diesem Jahr ein zu

Musik im Grünen.

Der Garten der Musikschule bietet wieder den Rahmen für zwanglose Treffen für kleine und große Besucher, gute Musik und Gespräche. Im Laufe des Nachmittags und Abends gibt es ein buntes musikalisches Programm: Um 17.00 Uhr sind alle eingeladen zu einem Offenen Singen mit dem Kinderchor Kunterbunt, dann folgt ein großes JeKits-Orchester aus den Grundschulen Baal und Schaufenberg. Gegen 18.00 Uhr tritt das Querflötenorchester auf, das Sinfonieorchester gegen 19.00 Uhr. Die Bigband Jazzlive sorgt im Anschluss gegen 20.00 Uhr für einen klangvollen Abschluss des Programms.

Der Förderkreis hat während Musik im Grünen den Biergarten geöffnet und kümmert sich mit Gegrilltem und kühlen Getränken um das leibliche Wohl.

GiroCents für die Kreismusikschule

Aus der Aktion GiroCents der Kreissparkasse Heinsberg erhielt der Förderkreis der Kreismusikschule im Mai einen Anteil der Erträge. Kreismusikschulleiterin Gerda Mercks freute sich bei der Übergabe in der Hauptstelle der Kreissparkasse in Heinsberg über 1.500,00 €, mit denen der Förderkreis der Musikschule die Anschaffung weiterer Leihinstrumente für den Unterricht unterstützen wird. Durch die Spende der zum Monatsende verbleibenden Centbeträge ihres Kontos können Inhaber eines Girokontos bei der Kreissparkasse Vereine und Initiativen in unserer Region unterstützen. Die Kreissparkasse stockt die Summe der Centbeträge vor der Ausschüttung auf das Dreifache auf.

Silber-Saiten

Als erstes Duo weltweit lässt das Duo Unicum mit Ingrida Spalinskaitė und Giedrė Šiaulytė keltische und baltische Klänge durch die Verbindung zweier volkstümlicher Saiteninstrumente, der Kanklės und der keltischen Harfe, miteinander verschmelzen. Ihr spannendes Repertoire beinhaltet neben Musik der beiden Kulturkreise auch klassische und moderne Stücke. INGRIDA SPALINSKAITĖ (Litauen) ist Preisträgerin mehrerer internationaler und nationaler Wettbewerbe. Ihr Instrument, die Kanklės, ist ein litauisches Volksinstrument, das hierzulande kaum einmal zu hören ist. GIEDRĖ ŠIAULYTĖ unterrichtet seit einem Jahr Harfe an der Kreismusikschule Heinsberg. Die junge Litauerin studierte zunächst in ihrer Heimat, bevor sie zum Bachelor-Studium an die Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz wechselte. Nach einem Auslandssemester in Paris folgte das Masterstudium am Mozarteum in Salzburg bei Prof. Helga Storck, das Giedrė Šiaulytė mit Auszeichnung abschloss. Bis 2015 war sie Solo-Harfenistin im Nationalen Sinfonieorchesters des Polnischen Rundfunks.

Zuwendung der Kreissparkasse

Die Kreissparkasse Heinsberg unterstützt mit der Ausschüttung von Erträgen des PS-Sparens Vereine und Einrichtungen in der Region. Auch der Förderkreis der Kreismusikschule wurde bei der letzten Vergabe in der Kreissparkasse in Erkelenz mit 500,00 € bedacht. Das Geld wird für die Anschaffung weitere Instrumente genutzt. Zuletzt konnte der Förderkreis eine keltische Harfe für den Unterricht anschaffen.

Petra Wehrstedt, die Kassiererin des Förderkreises, nimmt den Spendenscheck entgegen.

Elementarkurse für Kinder

Im September 2017 beginnen bei der Kreismusikschule wieder neue Kurse in der Musikalischen Früherziehung für Vorschulkinder im Alter von 4 Jahren. Zurzeit finden Kurse in Erkelenz, Schwanenberg, Hückelhoven, Wassenberg, Wegberg, Arsbeck, Übach-Palenberg (Marienberg und Scherpenseel) statt. Das Früherziehungs-Programm ist bewusst vielseitig angelehnt, wenn auch die Musik natürlich die erste Geige spielt. Die abwechslungsreichen Unterrichtsinhalte Singen und Sprechen, erstes Instrumentalspiel, Bewegung, Musikhören und Musiklehre vermitteln vor allem Freude an der Musik. Die Kinder lernen unterschiedliche Instrumente kennen und können sich gezielt für einen Instrumentalunterricht nach der Früherziehung entscheiden. Auch die Musikmäuse für zwei- und dreijährige Kinder und die Musikbabys für Kinder ab 10 Monaten starten neu im September, die Mäuse in Erkelenz und Übach-Palenberg, die Babys in Erkelenz. Die Kinder kommen in Begleitung eines Elternteils oder mit Oma oder Opa in die Musikschule. Gemeinsames Singen, Fingerspiele, Musizieren auf Orff-Instrumenten, Bewegung zur Musik eröffnen den Kindern die Welt der Musik.